Zum Inhalt springen

Taufe

Die Taufe steht am Beginn eines jeden Christenlebens, sie ist sozusagen die "Eintrittskarte" zur Kirche. Die volle Eingliederung in die katholische Kirche erstreckt sich allerdings über einen längeren Zeitraum und ist erst nach Erstkommunion und Firmung ganz vollzogen.

Das Grundsymbol für die Taufe ist das Wasser. Damit wird der Täufling übergossen und so von Schuld gereinigt. Für ihn beginnt ein neues Leben; ein Leben, dessen Maßstab das Handeln und Reden Jesu ist. Weiter Zeichen der Taufe sind das Anlegen des weißen Kleides, die Salbung mit Chrisam und das Entzünden der Taufkerze.

Bei der Kindertaufe legen Eltern und Paten stellvertretend für das Kind das Taufversprechen ab. Im Namen des Kindes bekennen sie sich zum Glauben der Kirche. Vor der Gemeinde versprechen sie, für eine christliche Erziehung zu sorgen.

Die Taufe als ein Zeichen der unbedingten Zuwendung Gottes zu einem Menschen kann nicht rückgängig gemacht werden. Auch wer später aus der Kirche austritt, bleibt ein getaufter Christ.

Nehmen Sie bitte auf jeden Fall möglichst frühzeitig Kontakt mit dem Pfarramt auf, wenn Sie Ihr Kind taufen lassen möchten.
In der Regel wird die Taufe sonntags nach dem Gottesdienst gespendet (Beginn dann 11.30 Uhr); gerne auch im Rahmen des Gemeindegottesdienstes, wenn die Eltern es wünschen. Das Zentrale Pfarrbüro informiert Sie gerne über Tauftermine und -orte.

Im folgenden Video der Reihe "Katholisch für Anfänger" wird erklärt, was Kerze, Kleid sowie vor allem Wasser mit der Taufe zu tun haben und welches Verhältnis sie zum Sakrament der Firmung hat.

Alle Galerien

Weitere Informationen zum Sakrament der Taufe auf der Website des Bistums Eichstätt

Tauffeiern im Pastoralraum

Sie finden am 2. und 4. Sonntag des Monats wechselnd in unseren 3 Pfarreien statt, in Maria am Hauch und St. Albertus Magnus i.d.R. um 11.30 Uhr, in St. Walburga i.d.R. um 12 Uhr.

Die Eltern melden sich rechtzeitig vorher im Pfarrbüro und machen einen Termin für das Taufgespräch und die Taufe aus.