Zum Inhalt springen
17.02.2021

"...ein 'Weniger' und zwei 'Mehr'!"

Aschermittwochsgottesdienst mit den Eibacher Kommunionkindern

Fotos: Enrique Gulin Conde

In Corona-konformem Abstand und erfreulich großer Zahl versammelten sich am Aschermittwoch die Eibacher Kommunionfamilien vor der Kirche St. Walburga. Der Gottesdienst begann mit einer Katechese zum Thema "Leben vergeht". Eine der ehrenamtlichen "Co-Pilotinnen" zeigte ihren Palmbüschel, der im letzten Jahr noch frisch und grün war, aber im Lauf der Zeit vertrocknete und seine Farbe verlor. Im Feuer zerfiel er schließlich zu Asche - ein eindrucksvoller Moment. 

In seiner Predigt brachte Pfarrer Michael Alberter das Tagesevangelium auf folgende Kurzformel: "...ein 'Weniger' und zwei 'Mehr'!" Die Fastenzeit lade uns ein, unsere Bedürfnisse daraufhin zu überprüfen, was wir wirklich brauchen - und was uns von außen suggeriert wird. Dieses "Weniger" bedeute "Fasten". Aber auch zwei "Mehr" schlage das Evangelium vor: "Almosen geben" - also Liebe in jeder Form zu verschenken - und "Beten" - sich immer wieder mit Gott zu verbinden - so wie es die Kommunionkinder in ihren Weg-Gottesdiensten lernen.

Die aus den Palmbüscheln des vorigen Jahres gewonnene Asche wurde nach der Predigt gesegnet; dann bekamen sie die Kinder und Erwachsenen auf den Kopf gestreut als Zeichen der Umkehr.

Viele der Kommunionkinder übernahmen kleine Dienste bei der Eucharistiefeier: sie trugen das Kreuz und die Leuchter, brachten die Gaben zum Altar und lasen kleine Texte. Und auch die Sicherheit bei den Gebeten und Ritualen der Messfeier nimmt zu...erfreuliche Fortschritte, die auch Corona nicht aufhalten kann!

GR Irene Keil